FortsetzenUnsere Webseite verwendet sogenannte Cookies, um bei ihrem Besuch die bestmögliche Funktionalität sicherstellen zu können. Selbstverständlich können sie die Webseite auch ohne aktivierte Cookies benutzen, die Benutzerfreundlichkeit wird jedoch mit aktivierten Cookies weitaus besser sein. Wenn sie fortfahren diese Seite zu nutzen, stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Dies kann selbstverständlich jederzeit geändert werden.

Falls sie mehr über unsere Datenschutzbestimmungen erfahren möchten, klicken sie bitte auf diesen Link, um zu unseren Datenschutzbestimmungen zu gelangen. Hier erfahren sie auch, welche Daten wir mittels Cookies über sie speichern und wie sie die Cookie Einstellungen ändern können.

Intelligente Algorithmen verbessern Indikation von CT Aufnahmen

Neue Image Analytics Tools, integriert in die Carestream Vue Clinical Collaboration Platform ermöglichen weitreichende neue Analysemöglichkeiten bei medizinischen Bilddaten.

Stuttgart, Mai 2017 - Auf dem Röko in Leipzig stellt Carestream ein neues Image Analytics Tool vor, das Bestandteil der Vue Clinical Collaboration Platform ist. Die Integration des lmaging Analytics Moduls von Zebra Medical Vision erlaubt Radiologen Krankheiten deutlich früher zu erkennen.

Die Vorteile des lmaging Analytics Moduls
Automatisierte bildgestützte Analyseverfahren verwenden neueste „Machine-Learning“ –Technologien, die CT Aufnahmen im Hintergrund auswerten. Dem Anwender werden die Ergebnisse präsentiert und er entscheidet selbst, ob eine detaillierte Analyse der auffälligen Fragestellung durchgeführt wird.

Clinical Collaboration Platform 2017Die Vorteile dieser Technologie im Überblick:

  • Patologien werden automatisch entdeckt, in aktuellen Bildern und Voraufnahmen
  • Hinweis auf mögliche, nicht identifizierte Patologien
  • Neue umfangreiche Möglichkeiten für „Population Health“ Prognosen
  • Neue Möglichkeiten der Früherkennug von Patologien und damit einhergehende Kostensenkung in der Behandlung

Der Nutzen des intelligenten Tools ist klar und überzeugend, die Indikationen führen zu einer früher beginnenden Behandlung und verbesserten Pflege und sie können kostenintensive, späte Maßnahmen reduzieren.

Folgende Anwendungen sind derzeit verfügbar:
Osteoporose: Durch die Auswertung bestehender CT-Untersuchungen von Brust- und Abdomen-Scans kann man eine geringe Mineraldichte im Knochen erkennen und die Patienten auf ihr Risiko von Knochenbrüchen hinweisen.

Kalziumscoring: Anhand von CT-Scans können Areale mit Kalziumansammlungen automatisiert erkannt werden, ein Hinweis auf mögliche Risiken von Herzerkrankungen oder Infarkte.

Emphysema: Automatisierte Auswertung von Brust-Scans, um überschüssiges emphysematöses Lungengewebe zu erkennen, das auf COPD bzw. anderer Lungen- oder kardiovaskuläre Erkrankungen hinweist.

Fettleber: Analyse von Brust- oder Abdomen-Scans um automatisiert Personen zu identifizieren, die an einer Fettleber leiden, die bereits auf eine beginnende Diabetes hinweisen kann oder auch als Risikofaktor für Herzerkrankungen gilt.